Das Simon-Marius-Jahr wirft seine Schatten voraus

Am Freitag, dem 11. Oktober 2013 in der 6. Stunde war es so weit:
Der Vortrag „Astronomie – ein kurzer Überblick“ von Michael Opitsch stellte die erste Veranstaltung am SMG im Vorfeld des Simon-Marius-Jahres 2014 dar. Michael Opitsch war selbst Schüler am SMG und arbeitet inzwischen als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching bei München.
Mit seinem kurzen Abriss über wichtige Begriffe der Astrophysik holte Herr Opitsch das Publikum, das aus den 10. Klassen der naturwissenschaftlich-technologischen Ausbildungsrichtung sowie den Mitgliedern des Q12-Kurses Physik-Astronomie bestand, genau dort ab, wo sie sich im Unterricht aktuell befanden. Er schlug einen zeitlichen Bogen von den historischen Beobachtungen von Simon Marius bis hin zu seiner eigenen Arbeit, im Rahmen derer er bereits mehrfach am McDonald-Observatorium auf dem Mount Locke in Texas tätig war.

Jupiter und vier seiner Monde betrachtet durch ein Teleskop

Die Zuhörenden faszinierten neben den astrophysikalischen Erläuterungen insbesondere seine Ausführungen zur Gefährlichkeit der Forschungsarbeit: Er berichtete von Skorpionen, die man auch innerhalb der Forschungsgebäude findet und Pumas, wegen denen man sich frühmorgens nicht außerhalb der Gebäude z. B. zum Joggen aufhalten sollte. Gegenüber der hierbei im Publikum entstandenen Anspannung führte die Betrachtung von Einschusslöchern im Teleskop, die dort wohl ein frustrierter Forscher hinterlassen hat, eher zu Erheiterung der Anwesenden.

oben links: Skorpion, unten links: Puma, rechts: Einschusslöcher im Teleskop

Michael Opitsch fesselte die Schülerinnen und Schüler dann auch mit seiner astrophysikalischen Reise aus unserem Sonnensystem hinaus zu fernen Galaxien, wobei er den Zuhörenden auf anschauliche Weise wichtige Beobachtungs- und Forschungsmethoden der Astrophysik wie zum Beispiel die Spektroskopie in verschiedenen Wellenlängenbereichen erläuterte.

Impressionen vom Vortrag:
 

imageimageimageimageimage

Wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich bei Herrn Opitsch für seinen Vortrag!

Alle Anwesenden ließen sich erfassen von der „Faszination Astronomie“ und sehen bereits gespannt dem nächsten Vortrag im Vorfeld des Simon-Marius-Jahres 2014 entgegen: Am Freitag, 20. Dezember 2013 wird Herr Dipl.-Ing. Werner Rudolf, der schon in den letzten Jahren Vorträge am SMG gehalten hat, in der 1. und 2. Stunde einen Vortrag zum Thema „Das ‚Nachglühen’ des Urknalls“ halten. Hierbei wird er den Zuhörenden sowohl die Urknalltheorie vorstellen als auch an Hand aktuellster Forschungsergebnisse der Planck-Mission aus dem März des Jahres 2013 diskutieren.